Honigkuchen

von (Vorbereitung: 20 Minuten, Backzeit: 40 Minuten, Ergibt: Ein kleines Blech 35 cm x 25 cm)

Schon seit meiner Kindheit liebe ich Honigkuchen und wenn meine Mutter uns einen kaufte, habe ich mir am liebsten eine Scheibe abgeschnitten und Butter drauf geschmiert. Nun stand ich vor der Herausforderung, den Honigkuchen genauso saftig hinzubekommen, wie der aus dem Laden und ich finde, dass es mir gelungen ist. Er ist auch super saftig und in den nächsten Tagen ist er so herrlich durchgezogen und die weihnachtlichen Gewürze schmecken nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch an kalten Wintertagen zum Kaffee oder einfach nur so zwischendurch! Wie viele andere auch, bin ich kein großer Fan von dicken Orangenat- und Zitronatstückchen im Kuchen. Da diese aber für den Geschmack unerlässlich sind, habe ich beides einfach in meinem Hexler ganz fein geschreddert, sodass ein klebriger Klumpen entstanden ist. So hat man nachher keine Stückchen im Teig, aber das fruchtig-saftige Aroma der Orange und Zitrone!

Zutaten

Für den Kuchenteig

250 g Honig
100 g Margarine
zwei Eier
120 g Zucker
zwei gestrichene TL Weinsteinbackpulver
375 g Dinkelmehl
zwei EL Lebkuchengewürz
ein EL Zitronenabrieb von einer Bio-Zitrone
zwei EL braunen Rum
zwei EL Backkakao
je 100 g Orangenat und Zitronat
80 g Mandeln, sehr fein

Für den Belag

eine handvoll ganze Mandeln
Wer mag, kann noch Belegkirschen nehmen
ein Eiweiß
etwas Wasser

Zubereitung

  1. Zunächst den Honig zusammen mit der Margarine kurz auf dem Herd oder in der Mikrowelle erhitzen, sodass eine flüssige Masse entsteht. Abkühlen lassen.

  2. Die Eier mit dem Zucker schaumig aufschlagen und die Honig-Fett-Masse dabei unterfließen lassen.

  3. Nun das Lebkuchengewürz, die Zitronenschale, Rum und den Backkakao unterheben.

  4. Inzwischen das Orangenat mit dem Zitronat und den Mandeln in einen Hexler geben, der alles zu einer feinen, klebrigen Masse zerschrotet.

  5. Dieses klebrige Gemisch nun zu dem Teig geben und unterrühren.

  6. Nun die Küchenmaschine oder das Handrührgerät auf einen Knethaken wechseln und das Mehl zusammen mit dem Backpulver nach und nach hinzugeben. So lange durchkneten, bis ein einheitlicher Teigkloß entsteht und er sich gut von der Schüsselwand löst. Ist er noch zu klebrig, noch etwas Mehl hinzugeben.

  7. Den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  8. Ein Backblech mit hohen Rändern (am besten 35 cm x 25 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darauf streichen.

  9. Den Honigkuchen nun im Ofen für insgesamt ca. 40 Minuten backen.

  10. Inzwischen die Mandeln mit etwas kochendem Wasser übergießen. Wasser abgießen und sofort mit eiskaltem Wasser übergießen/abschrecken. Dann lässt sich die braune Schale der Mandeln ganz einfach abziehen.

  11. Das Ei aufschlagen und das Eiweiß in einer Tasse auffangen. Mit ca. zwei EL Wasser anrühren.

  12. Zehn Minuten vor Ende der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen holen und diesen mit dem Eiweiß-Wasser-Gemisch bepinseln.

  13. Sofort die abgezogenen Mandeln (ung ggf. die Belegkirschen) gleichmäßig auf den Kuchen verteilen und wieder zurück in den Ofen geben und zuende backen lassen.

  14. Kurz vor Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen anpieksen und testen, ob der Teig nicht mehr am Stäbchen kleben bleibt. Je nachdem, schon eher aus dem Ofen holen oder noch ein paar Minuten garen lassen. Etwas klebrig darf der Kuchen jedoch sein.

  15. Nach Ende der Backzeit den Kuchen gut auskühlen lassen, aus der Form holen und in Quadrate schneiden.

  16. Guten Appetit!

Kategorien

Kuchen Weihnachten

Kommentare


Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.