Madeleines

von (Vorbereitung: 140 Minuten, Backzeit: 15 Minuten, Ergibt: 24-26 Stück)

Madeleines sind für mich ein Stückchen Kindheitserinnerung! Früher gab es immer kleine, dicke Madeleines in einem Café, einzeln abgepackt, außen leicht klebrig und innen super weich, fluffig und zitronig! Mit diesem Rezept bekommt ihr sehr leckere Teilchen, die wunderbar zu einem Capuccino oder dem Nachmittagstee passen. Sie sind allerdings nicht so klebrig, wie ich es mir gewünscht habe, aber mindestens genauso lecker!

Bei meinen Recherchen im Internet bin ich auch den sogennaten Madeleine-Effekt gestoßen. Dem zur Folge hat ein Schriftsteller das Essen eines Madeleines als Erinnerung an die Kindheit beschrieben und genauso war es für mich!

Wenn dem Teig noch einige Zeit im Kühlschrank gegönnt wird, so entsteht beim Backen die bekannte Wölbung und wer keine Form speziell für Madeleines hat, der kann wohl auch Mini-Muffin-Förmchen verwenden.

Zutaten

180 g Zucker
100 g Butter
drei Eier
250 g Dinkelmehl Typ 1050
einen gestrichenen TL Weinsteinbackpulver
100 ml Milch
ein Fläschchen Butter-Vanille-Aroma
ein Fläschchen Zitronenaroma
nach Belieben Puderzucker

Zubereitung

  1. Die Eier in eine Rührschüssel aufschlagen und zusammen mit dem Zucker mit einem Rührgerät schaumig aufschlagen.

  2. Die Butter anschmelzen und unterrühren.

  3. Die Milch abmessen und zum Teig dazugeben.

  4. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver abmessen und löffelweise unter der Teig rühren.

  5. Die Aroma-Fläschchen dazugeben.

  6. Den Teig nun für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

  7. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  8. Den Teig nun in die gefetteten Förmchen geben und für ca. 15 Minuten goldbraun backen.

  9. Aus der Form lösen und auf einem Gitter gut auskühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben. Wenn sie ausgekühlt sind, können sie am besten in einer Keksdose aufbewahrt werden.

  10. Guten Appetit! Guten Appetit!

Kategorien

Gebäck

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.